Die Freudeam Kochen

Fotos: Mai Kise Styling: Mitsuru Kurosawa
Haar & Make-up: Ryoki Shimonagata
Essen: Mariko Hiromatsu Redaktion & Text: Yoshinao Yamada

Joy of Cooking, eine Sammlung klassischer amerikanischer Rezepte, ist seit über neunzig Jahren fester Bestandteil vieler Haushalte. Zuerst auf eigene Kosten 1931 von der Hausfrau Irma S. Rombauer herausgebracht, wurde es von der Bobby-Merrill Company entdeckt und 1936 in großem Umfang veröffentlicht. Seitdem hat es sich über 20 Millionen Mal verkauft. Das Buch umfasst 1100 Seiten mit über 4000 Rezepten sowie Notizen bezüglich Zutaten, Einkauf und Zeitablauf. Präzise und umfassend feiert es auf einzigartige Weise die Freude am Kochen. Immer mehr Menschen entdecken, wie viel Spaß es macht, zu Hause zu kochen, sich die Zeit zu nehmen und anderen etwas Leckeres zuzubereiten. Wir präsentieren vier einfache Gerichte*, die perfekt zu der neuen Frühjahr/Sommer Kollektion passen.

*Die Rezepte basieren auf Joy of Cooking, wurden jedoch angepasst.

Joy of Cooking, eine Sammlung klassischer amerikanischer Rezepte, ist seit über neunzig Jahren fester Bestandteil vieler Haushalte. Zuerst auf eigene Kosten 1931 von der Hausfrau Irma S. Rombauer herausgebracht, wurde es von der Bobby-Merrill Company entdeckt und 1936 in großem Umfang veröffentlicht. Seitdem hat es sich über 20 Millionen Mal verkauft. Das Buch umfasst 1100 Seiten mit über 4000 Rezepten sowie Notizen bezüglich Zutaten, Einkauf und Zeitablauf. Präzise und umfassend feiert es auf einzigartige Weise die Freude am Kochen. Immer mehr Menschen entdecken, wie viel Spaß es macht, zu Hause zu kochen, sich die Zeit zu nehmen und anderen etwas Leckeres zuzubereiten. Wir präsentieren vier einfache Gerichte*, die perfekt zu der neuen Frühjahr/Sommer Kollektion passen.

*Die Rezepte basieren auf Joy of Cooking, wurden jedoch angepasst.

Vorspeise

Essiggurken

Pikante Gurken, die Appetit auf Frühling und Sommer machen. Die in Scheiben geschnittenen Gurken werden in Pfeffer eingelegt und sind das ideale Rezept für einen leichten Einstieg. Sie sind eine köstliche Beilage für asiatische Fleischgerichte oder zu der Reisnudelbowl. Die Aromen müssen sich für einige Stunden entfalten. Alternativ kannst du die Gurken in einem sauberen Glas bis zu zwei Monate im Kühlschrank lagern. Wenn du es weniger scharf magst, halbiere die Menge an Pfeffer.

Zutaten (für 2 Personen)

4 Landgurken, ½ TL Salz, 1½ TL Pflanzenöl, 1½ TL Sesamöl
(A) 320ml Essig, 3 EL Zucker, 3 Knoblauchzehen, feingeschnitten, 1 Stk. Ingwer, geschält und gestiftelt oder in feine Scheiben geschnitten, 2 TL Salz
(B) 8 kleine Chilischoten, 1½ TL Szechuanpfefferkörner, 1 TL weiße Pfefferkörner

Zubereitung

  1. Gurken der Länge nach halbieren und diagonal in dünne Scheiben schneiden. In eine Schüssel geben, mit ½ TL Salz bestreuen und eine Stunde ruhen lassen.
  2. Zutaten (A) in einer zweiten Schüssel mischen.
  3. Pflanzenöl und Sesamöl auf mittlerer Stufe in einem Topf erhitzen. Zutaten (B) hinzugeben und umrühren, bis kurz bevor die Chilischoten braun sind. Danach (B) der Essigmischung hinzufügen .
  4. Gurken waschen, abtropfen lassen, alle Zutaten vermischen und abschmecken. 2 bis 3 Stunden ruhen lassen.

Hauptgericht

Hähnchen Parmigiana

Passend zu den Essiggurken eignet sich Hähnchen Parmigiana hervorragend als Hauptgericht. Joy of Cooking verrät uns, dass eine gekaufte Tomatensauce genauso gut schmecken kann, wie eine selbstgemachte. Die Zubereitung braucht etwas mehr Zeit, aber du kannst das meiste vorbereiten, in den Kühlschrank stellen und zum Kochen wieder herausholen. Wenn etwas übrigbleibt, schmeckt es auch auf Brot köstlich.

Zutaten (für 2 Personen)

450g Hähnchenbrust, 1 Dose ganze Tomaten, 60g Mehl
(A) ½ Zwiebel, ½ Karotte, ½ Stange Sellerie mit Blättern
(B) 1 Stück Knoblauch gehackt, Basilikum und Rosmarin nach Geschmack, 1 EL Salbei oder Thymian
(C) 1 EL Tomatenmark, ¾ TL Salz, ¼ TL schwarzer Pfeffer
(D) 1 Ei, 1 EL Wasser, verquirlt
(E) 120g Semmelbrösel, 30g Parmesan, gerieben, jeweils 1 TL Rosmarin, Thymian und Oregano, getrocknet, je 1 TL Salz und schwarzer Pfeffer
(F) 170g feingeschnittener Mozzarella, 30g Parmesan, gerieben

Zubereitung

  1. 2 EL Olivenöl in einer Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Zutaten (A) feinhacken und dazugeben.
  2. Pfanne abdecken und auf niedrige Stufe stellen. Gelegentlich umrühren. Nach 15 Minuten mit (B) vermischen und 30s lang umrühren.
  3. Ganze Tomaten und (C) hinzugeben. Für 15 bis 20 Minuten köcheln lassen, bis die Tomaten auseinanderfallen. Sobald ein Großteil der Feuchtigkeit verdampft ist, ist die Sauce fertig.
  4. Hähnchenbrust von Haut und Fett befreien, halbieren und flachklopfen.
  5. Mehl auf einem Teller verstreuen und die Hähnchenbrust darin welzen. Überschüssiges Mehl abschütteln, in eine flache Schüssel geben und mit (D) bestreichen. Mit (E) panieren und Panade glattstreichen.
  6. 3 EL Pflanzenöl auf mittlerer Stufe in einer Bratpfanne erhitzen. (5) hinzugeben und auf beiden Seiten 2 bis 3 Minuten goldbraun braten.
  7. Backofen auf 170°C vorheizen. Eine ofenfeste Form mit Öl und etwas Tomatensauce bestreichen. Hähnchenbruststücke hinzulegen, sodass sie sich kaum überlappen und mit Parmesan bestreuen. Restliche Tomatensauce hinzugeben und mit Mozzarella belegen. Form mit Alufolie bedecken und 20 bis 30min garen.
  8. Folie entfernen und auf oberster Schiene für einige Minuten weitergaren, bis die Oberfläche braun ist. Mit Petersilie garnieren und servieren.

Hauptgericht

Reisnudelbowl

Ein alternatives Hauptgericht und genauso passend zu den Essiggurken sind die vietnamesischen Reisnudeln, die Joy of Cooking für den Sommer empfiehlt. Das Schöne daran ist, dass du dir die Beilage nach Belieben aussuchen kannst. Wenn du alle Beilagen separat anbietest, kann jeder selbst aus Gemüse, Tofu, Fleisch oder Shrimps wählen. Für das gewisse Etwas kannst du der nước chấm-Sauce Limettensaft hinzufügen und das Umami-Aroma der Nam Pla-Fischsauce erfrischt die Geschmacksknospen.

Zutaten (für 2 Personen)

200g Reisnudeln, Knoblauch und Paprika gehackt, nach Geschmack, Hühnchen, Schweinefleisch, Tofu oder Schrimps, nach Wunsch
(A) 60ml Wasser, 40ml Limettensaft oder Essig, 1 TL Zucker, 1-3 EL Fischsauce
(B) 150g zerkleinerter Kopfsalat oder Chinakohl, 1 Gurke, geschält, entkernt und gestiftelt, 1 Karotte, gestiftelt, 60g Rettich oder Radieschen, gestiftelt, 2 Frühlingszwiebeln, feine Scheiben
(C) Limette, Bohnensprossen, Kräuter (Koriander, Minze, Shiso), Nüsse, geröstet und zerkleinert

Zubereitung

  1. Mische (A) in einer Schüssel. Umrühren, bis sich der Zucker auflöst. Nach Belieben gehackten Knoblauch und Paprika hinzugeben. 10 Minuten ziehen lassen.
  2. Beilage für die Reisnudeln vorbereiten. Garnelen in Salzwasser kochen; Schweinefleisch mit Sake, Sojasauce, Mirin, Ingwer und Knoblauch würzen und braten; Hähnchen mit Salz, Pfeffer, Sake, Knoblauch und Ingwer würzen und dämpfen.
  3. Reisnudeln nach Angaben der Packung kochen. Auf Schüsseln verteilen.
  4. Auf die Nudeln die gewünschte Beilage legen und mit (C) garnieren.

Dessert

Apfelkrapfen

Nach den herzhaften Hauptgerichten wird es Zeit für ein süßes Dessert. Das Rezept für Apfelkrapfen ist seit der Erstausgabe von 1931 Teil der Sammlung. Es braucht nicht viel, um in den Genuss dieser uralten Köstlichkeit zu gelangen. Einmal gekocht, entfalten selbst Äpfel, die ihre beste Zeit hinter sich haben, eine wohlschmeckende Süße. Wenn du dem Teig etwas geriebenen Cheddar hinzufügst, entsteht ein süßer und herzhafter Geschmack zugleich.

Zutaten (für 2 Personen)

2 Äpfel
1 EL Zitronensaft, Pflanzenöl zum Frittieren, Puderzucker zum Abschmecken
(A) 80g Mehl, 25g Zucker, 1 TL Backpulver, Msp. Zimt, Msp. Salz
(B) 160ml Milch 1 Eigelb (Eiweiß für Eischnee behalten), 1 TL geschmolzene Butter

Zubereitung

  • Mische (A) in einer Schale und (B) in einer zweiten. (B) zu (A) geben und mischen, bis der Teig klebrig ist.
  • Äpfel schälen, in Würfel schneiden und mit Zitronensaft beträufeln.
  • Eiweiß zu Eischnee schlagen und vorsichtig unter (1) heben. Äpfel dazugeben und unterrühren.
  • Öl in einem tiefen Topf auf 180°C erhitzen und einen gehäuften EL Teig nach dem anderen in das Öl geben.
  • Frittieren bis beide Seiten aufgegangen und gebräunt sind.
  • Aus dem Öl nehmen, auf einen Teller legen und mit Puderzucker bestreuen.
  • Seite teilen